Cisco Nexus Switching I Konfiguration mit dem NX-OS NEX1

Duration: 
5 days
Codes: 
NX-OS,NEX1,I

Overview

Die Nexus Switches und das Betriebssystem NX-OS sind etablierte High Speed Switches in Core-Strukturen und Rechenzentren, wobei das NX-OS auf einem Linux Kernel basiert und viele neue Optionen mitbringt. Die Teilnehmer werden mit diesen Besonderheiten des NX-OS gegenuber dem klassischen IOS vertraut gemacht und typische Protokolle wie virtual Port-Channel (vPC) und die Anbindung der Fabric Extender (FEX) praxisnah dargestellt. Hierbei spielen ein optimales Netzdesign sowie die Optimierung der eingesetzten Protokolle eine große Rolle, um hochverfugbare Strukturen mit geringer Downtime realisieren zu konnen. Typische Administrationsaufgaben wie Updates im laufenden Betrieb oder eine Systemwiederherstellung werden ebenfalls durchgefuhrt. Die Nexus Switches und das Betriebssystem NX-OS sind etablierte High Speed Switches in Core-Strukturen und Rechenzentren, wobei das NX-OS auf einem Linux Kernel basiert und viele neue Optionen mitbringt. Die Teilnehmer werden mit diesen Besonderheiten des NX-OS gegenuber dem klassischen IOS vertraut gemacht und typische Protokolle wie virtual Port-Channel (vPC) und die Anbindung der Fabric Extender (FEX) praxisnah dargestellt. Hierbei spielen ein optimales Netzdesign sowie die Optimierung der eingesetzten Protokolle eine große Rolle, um hochverfugbare Strukturen mit geringer Downtime realisieren zu konnen. Typische Administrationsaufgaben wie Updates im laufenden Betrieb oder eine Systemwiederherstellung werden ebenfalls durchgefuhrt. Die Nexus Switches und das Betriebssystem NX-OS sind etablierte High Speed Switches in Core-Strukturen und Rechenzentren, wobei das NX-OS auf einem Linux Kernel basiert und viele neue Optionen mitbringt. Die Teilnehmer werden mit diesen Besonderheiten des NX-OS gegenuber dem klassischen IOS vertraut gemacht und typische Protokolle wie virtual Port-Channel (vPC) und die Anbindung der Fabric Extender (FEX) praxisnah dargestellt. Hierbei spielen ein optimales Netzdesign sowie die Optimierung der eingesetzten Protokolle eine große Rolle, um hochverfugbare Strukturen mit geringer Downtime realisieren zu konnen. Typische Administrationsaufgaben wie Updates im laufenden Betrieb oder eine Systemwiederherstellung werden ebenfalls durchgefuhrt. Kursinhalt Kursinhalt Kursinhalt Kursinhalt

  • Architektur der Nexus-Produktfamilien 9000, 7000, 5000 und 2000
  • Netzwerkdesign mit Nexus Switches (Rechenzentrum, LAN/WAN)
  • NX-OS Software-Architektur und NX-OS im Vergleich zum IOS
  • Virtual Device Context (VDC), Management und Monitoring
  • Ethernet Switching und Routing (FHRPs, EIGRP, OSPF)
  • Anbindung der Fabric Extender (FEX) und Config Synch
  • Virtual Port Channel (vPC, Enhanced vPC) und das Design von vPC-Losungen
  • FabricPath und andere Fabric-Konzepte im Uberblick
  • Troubleshooting und Hardware-nahe Systemkommandos im NX-OS
  • In-Service Software Upgrade (ISSU) und Disaster Recovery
  • Netzwerkmanagement mit GOLD und EEM
  • System und Network High Availability
  • Security Features und Zugriffsschutz

Architektur der Nexus-Produktfamilien 9000, 7000, 5000 und 2000 Architektur der Nexus-Produktfamilien 9000, 7000, 5000 und 2000 Architektur der Nexus-Produktfamilien 9000, 7000, 5000 und 2000

Netzwerkdesign mit Nexus Switches (Rechenzentrum, LAN/WAN) Netzwerkdesign mit Nexus Switches (Rechenzentrum, LAN/WAN) Netzwerkdesign mit Nexus Switches (Rechenzentrum, LAN/WAN)

NX-OS Software-Architektur und NX-OS im Vergleich zum IOS NX-OS Software-Architektur und NX-OS im Vergleich zum IOS NX-OS Software-Architektur und NX-OS im Vergleich zum IOS

Virtual Device Context (VDC), Management und Monitoring Virtual Device Context (VDC), Management und Monitoring Virtual Device Context (VDC), Management und Monitoring

Ethernet Switching und Routing (FHRPs, EIGRP, OSPF) Ethernet Switching und Routing (FHRPs, EIGRP, OSPF) Ethernet Switching und Routing (FHRPs, EIGRP, OSPF)

Anbindung der Fabric Extender (FEX) und Config Synch Anbindung der Fabric Extender (FEX) und Config Synch Anbindung der Fabric Extender (FEX) und Config Synch

Virtual Port Channel (vPC, Enhanced vPC) und das Design von vPC-Losungen Virtual Port Channel (vPC, Enhanced vPC) und das Design von vPC-Losungen Virtual Port Channel (vPC, Enhanced vPC) und das Design von vPC-Losungen

FabricPath und andere Fabric-Konzepte im Uberblick FabricPath und andere Fabric-Konzepte im Uberblick FabricPath und andere Fabric-Konzepte im Uberblick

Troubleshooting und Hardware-nahe Systemkommandos im NX-OS Troubleshooting und Hardware-nahe Systemkommandos im NX-OS Troubleshooting und Hardware-nahe Systemkommandos im NX-OS

In-Service Software Upgrade (ISSU) und Disaster Recovery In-Service Software Upgrade (ISSU) und Disaster Recovery In-Service Software Upgrade (ISSU) und Disaster Recovery

Netzwerkmanagement mit GOLD und EEM Netzwerkmanagement mit GOLD und EEM Netzwerkmanagement mit GOLD und EEM

System und Network High Availability System und Network High Availability System und Network High Availability

Security Features und Zugriffsschutz Security Features und Zugriffsschutz Security Features und Zugriffsschutz Sie erhalten das ausfuhrliche deutschsprachige Unterlagenpaket – Print, E-Book und personalisiertes PDF! Sie erhalten das ausfuhrliche deutschsprachige Unterlagenpaket – Print, E-Book und personalisiertes PDF! Sie erhalten das ausfuhrliche deutschsprachige deutschsprachige Unterlagenpaket – Print, E-Book und personalisiertes PDF!

Audience

Das Training eignet sich vor allem fur Netzwerkplaner und Administratoren, welche die Cisco Nexus-Produkte einsetzen. Ein Kursteilnehmer erlernt alle wichtigen Leistungsmerkmale eines State-of-the-Art-Netzwerkes mit Nexus Switches. Das Training eignet sich vor allem fur Netzwerkplaner und Administratoren, welche die Cisco Nexus-Produkte einsetzen. Ein Kursteilnehmer erlernt alle wichtigen Leistungsmerkmale eines State-of-the-Art-Netzwerkes mit Nexus Switches. Das Training eignet sich vor allem fur Netzwerkplaner und Administratoren, welche die Cisco Nexus-Produkte einsetzen. Ein Kursteilnehmer erlernt alle wichtigen Leistungsmerkmale eines State-of-the-Art-Netzwerkes mit Nexus Switches. Voraussetzungen Voraussetzungen Voraussetzungen Voraussetzungen Die Teilnehmer sollten sehr gute Kenntnisse zu Ethernet Routing und Switching mitbringen. Spezifisches Wissen zu Cisco Catalyst, wie es in dem Kurs SWITCH vermittelt wird, ist von Vorteil. Die Teilnehmer sollten sehr gute Kenntnisse zu Ethernet Routing und Switching mitbringen. Spezifisches Wissen zu Cisco Catalyst, wie es in dem Kurs SWITCH vermittelt wird, ist von Vorteil. Die Teilnehmer sollten sehr gute Kenntnisse zu Ethernet Routing und Switching mitbringen. Spezifisches Wissen zu Cisco Catalyst, wie es in dem Kurs SWITCH SWITCH vermittelt wird, ist von Vorteil.

Course Outline

1 Die Nexus-Produktfamilie 1.1 Die Nexus Switches 1.1.1 Nexus 7000 Familie 1.1.2 Redundanzkonzepte der Modularen Chassis 1.1.3 Nexus 9500 Familie 1.1.4 Nexus 5000 Familie 1.1.5 Nexus 9300 Familie 1.1.6 Nexus 3000 Familie 1.1.7 Nexus 9200 Familie 1.1.8 Die Fabric Extender (FEX) 1.1.9 Eigene Welt: Nexus 9000 mit ACI 1.2 Redundanzkonzepte in Supervisor und NX-OS 1.2.1 Stateful Switchover (SSO) 1.2.2 Non-Stop Forwarding 1.3 Lizenzierung im NX-OS 1.3.1 Lizenzen verwalten 1.3.2 Nexus Lizenzen 2 Inbetriebnahme und Management von Cisco Nexus und NX-OS 2.1 Konfigurationsvarianten fur Nexus Switches 2.1.1 Die serielle Konsole 2.1.2 Das Command Line Interface 2.1.3 SNMP, XML/NETCONF und NX-API 2.1.4 Cisco Data Center Network Manager–LAN (DCNM–LAN) 2.2 Das Cisco NX-OS Setup Utility 2.3 Virtual Device Contexts (VDC) 2.4 Die Konfiguration im NX-OS 2.4.1 Hilfsfunktionen 2.4.2 Die Konfigurationsfiles 2.4.3 File-Handling 2.4.4 Die Systemzeit 2.4.5 Cisco Discovery Protocol (CDP) 2.4.6 Link Layer Discovery Protocol (LLDP) 2.4.7 Domain Name System (DNS) 2.4.8 Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) 3 Ethernet Switching 3.1 Port-Konfiguration (NX-OS) 3.1.1 Die MAC-Address-Table 3.2 VLANs und Private VLANs 3.2.1 Anlegen von VLANs 3.2.2 Konfiguration von Access Ports 3.3 VLAN-Trunks mit IEEE 802.1Q 3.3.1 Das Trunk-Protokoll 3.4 VLAN Trunk Protocol (VTP) 3.4.1 Private VLANs 3.5 Rapid Spanning Tree 3.5.1 Die schleifenfreie Topologie 3.5.2 Eigenschaften und Funktion 3.5.3 Per-VLAN Spanning Tree 3.5.4 Die Wahl der Root Bridge 3.6 Multiple Spanning Tree 3.7 Weitere wichtige STP-Features – Edge Port 3.7.1 Bridge Assurance Protocol 3.7.2 BPDU Guard und Filtering 3.7.3 UniDirectional Link Detection (UDLD) 3.7.4 Loop Guard 3.7.5 Root Guard 3.8 Port-Channel 3.8.1 Link Aggregation Protocol nach IEEE 802.3ad 3.9 virtual Port-Channel (vPC) 3.9.1 vPC-Konfiguration – Teil 1 3.9.2 vPC-Administration 3.9.3 vPC – Einfluss auf das Design 3.9.4 vPC – Optimierungen 3.9.5 Configuration Sync 3.10 Fabric Konzepte: Fabric Path und Dynamic Fabric Automation (DFA) 3.11 Fabric Konzepte: VXLAN und Cisco Programmable Fabric 3.12 Fabric Konzepte: Application Centric Infrastructure (ACI) 4 Nexus 2000 4.1 FEX (Fabric Extender) 4.2 Anbindungsvarianten 4.2.1 Konfiguration mit statischem Pinning 4.2.2 Konfiguration mit Port-Channel 4.2.3 Active-Active Konfiguration mit vPC 5 Routing mit den Nexus Switches 5.1 Inter-VLAN Routing 5.2 Routed Ports und Switched Virtual Interfaces (SVI) 5.3 Path Virtualization im DC und LAN 5.3.1 VRFs und deren Zusammenspiel 5.3.2 Virtual Network Perimeter 5.3.3 VRF Lite auf dem Access Switch 5.4 First-Hop Redundanz durch HSRP, VRRP und GLBP 5.4.1 Hot Standby Router Protocol (HSRP) 5.4.2 Virtual Router Redundancy Protocol (VRRP) 5.4.3 Gateway Load Balancing Protocol (GLBP) 5.5 Statische Routen 5.6 OSPF – Open Shortest Path First 5.6.1 Vorstellung der theoretischen Grundlagen 5.6.2 OSPF-Konfiguration im NX-OS 5.7 EIGRP-Konfiguration 5.8 Bidirectional Forwarding Detection 5.9 Policy-based Routing 5.10 Redistribution von Routen 6 Maintenance und Troubleshooting 6.1 Firmware- und Konfigurations-Management 6.1.1 Boot Sequence 6.1.2 In-Service Software Upgrade 6.1.3 Service Maintenance Patches (SMU) 6.1.4 GIR/Maintenance Mode 6.1.5 Password Recovery 6.1.6 Checkpoint/Rollback 6.2 Netzwerkmanagement und Systemmeldungen 6.2.1 Syslog Logging 6.2.2 On Board Failure Logging (OBFL) 6.2.3 Smart Call Home 6.2.4 Generic Online Diagnostics GOLD 6.2.5 Embedded Event Manager 6.3 Wichtige CLI-Kommandos 6.3.1 Die CLI-Klassiker 6.3.2 Troubleshooting von Software-Image-Problemen 6.3.3 Debug Filter 6.3.4 Interface Troubleshooting 6.4 SPAN und ERSPAN 6.5 NX-OS Ethanalyzer 7 Sicherheitsfunktionen im NX-OS 7.1 Sicherheitsfunktionen im Uberblick 7.2 Role-based Access Control (RBAC) 7.2.1 AAA-Configuration 7.3 Schutz der Data Plane 7.3.1 Zugriffschutz Access-Bereich 7.3.2 DHCP Snooping 7.3.3 Dynamic ARP Inspection 7.3.4 IP Source Guard 7.4 Access-Listen 7.5 Schutz der Control Plane A Ubungen und Aufgaben zum Kurs A.1 Zugriff auf den Terminal Server A.2 Ubersicht: Lab Topologie - Grundkonfiguration A.2.1 Ubersicht: Allgemeine Layer-3-Struktur A.3 Initiales Setup A.3.1 Die Dienste im Netz A.3.2 Einrichten von VDCs A.4 Layer-2-Struktur mit Access und Trunk Ports, VLANs, SVIs A.4.1 Anbindung der Fabric Extender A.4.2 Rapid-PVST+ und Optimierung A.4.3 MSTP und Optimierung A.4.4 vPC A.4.5 Active/Active- Anbindung der Fabric Extender A.5 Layer-3-Struktur und Routing A.5.1 HSRP, VRRP und GLBP A.5.2 Routing mit EIGRP im Layer 3 Core A.5.3 Routing mit OSPF im Layer 3 Core A.5.4 Einrichten von VRFs (optional) A.5.5 Route Redistribution und PBR (optional) A.5.6 Routing auf dem Nexus 5500/5600 (optional) A.6 Maintenance, Security und Troubleshooting A.6.1 Netzwerkmanagement: Syslog, Debugging, SPAN ... A.6.2 Desaster Recovery, ISSU und Updates im laufenden Betrieb A.6.3 DHCP Relay Agent A.6.4 Security: Zugriffsschutz, Control Plane A.6.5 Security: Schutz der Data Plane B Abkurzungsverzeichnis C Befehle

Thinking about Onsite?

If you need training for 3 or more people, you should ask us about onsite training. Putting aside the obvious location benefit, content can be customised to better meet your business objectives and more can be covered than in a public classroom. It's a cost effective option.

Submit an enquiry from any page on this site, and let us know you are interested in the requirements box, or simply mention it when we contact you.

ITILv3, RESILIA, PRINCE2, PRINCE2 Agile, AgileSHIFT, MSP, M_o_R, P3M3, P3O, MoP, MoV courses on this page are offered by QA Affiliate of AXELOS Limited. ITIL, RESILIA, PRINCE2, PRINCE2 Agile, AgileSHIFT, MSP, M_o_R, P3M3, P3O,MoP, MoV are registered trademarks of AXELOS Limited. All rights reserved.

Upcoming Dates

  • GREEN This class is Guaranteed To Run.
  • SPVC - Self-Paced Virtual Class.
  • Click a Date to Enroll.
Course Location Days Cost Date
Bayern Munchen5 3750 £3750 2020-01-13
London London4 3750 £3750 2020-01-21
Noord-Holland Amsterdam4 3750 £3750 2020-02-11
Darmstadt Frankfurt5 3750 £3750 2020-02-24
Noord-Holland Amsterdam4 3750 £3750 2020-04-14